Gästebuch

Lust auf eine kleine Nachricht oder einen Kommentar? Nur zu!


Kommentare: 3
  • #3

    Rainer Waldow (Dienstag, 12 Februar 2019 11:01)

    Hallo Hardy!

    Bin durch das 11Freunde-Magazin auf Dein Buch - Montevideo - "Eine Reise in das Herz des Fussballs". Muss sagen, ich war ganz begeistert. Toller Bericht und tolle Bilder.
    Kann das auch alles nachvollziehen. Denn ich war im Februar 2017 ebenfalls in Montevideo und besuchte dort eine Spiel des Defensor Sporting Clubim Stadion Louis Franzini. Hatte dort die gleichen Erfahrung gemacht mit dem Ticket wie Du.
    Kam aus Buenos Aires. Dort fanden keine Spiele wie von Dir beschrieben statt.
    Also auf nach Montevideo mit meiner Frau. Das Spiel fand am Samstag Nachmittag um 17.00 Uhr statt. Ich ließ mich zeitig mit dem Taxi dort hinbringen. Ich wußte ja auch nicht, das man Tickets vorher kaufen muss. Also am Stadion angekommen. Suchte ich vergeblich eine Stelle wo ich eine Eintrittskarte kaufen konnte. Da ich mich in Spanisch verständigen konnte, fragte ich nach. Dort erhielt ich dann die von Dir beschriebene Auskunft - No Ticket - No Entrada. War ganz schön bedröppelt. Die Ordner ließen nicht mit sich reden. Einer gab mir jedoch einen Tip. Unweit des Haupteinganges standen drei Polizisten und ich sollte dort mal hingehen und mein Anliegen vortragen. Sollte mit dem Polizisten sprechen, der am meisten Streifen hatte. Also ich hin und meine Sache vorgetragen. Käme aus Deutschland und war in Buenos Aires - dort kein Fußball - usw. Er lächelte und zeigte Verständnis. Ich sollte bis ca. 15 Minuten vor Spielbeginn warten. Was ich auch tat. Dann winkte er mir zu. Alles ok. Ich könnte ins Stadion. Er befahlt einem seiner Untergebenen mich zu begleiten. Dieser brachte mich dann durch die Eingangskontrollen in den Gästeblock.Das war dann wirklich ein Erlebnis und es hat mich sehr gefreut, das es geklappt hatte.
    Dies mein Erlebnis zu einem Stadionbesuch in Monteviedeo. Sonst kann ich nur alles bestätigen was Du in Deinem Buch geschrieben hast. Montevideo ist wirklich eine Fußballreise und auch sonst wert.
    In diesem Sinne mach weiter so und ich freue mich schon auf Dein Buch über Deine Erlebnisse in Buenos Aires. Denn dort bin ich in den letzten 12 Jahren 3 mal gewesen und habe dort unter anderem River und Boca gesehen .

    Rainer Waldow
    rwtudorf1@t-online.de

  • #2

    Saarländischer Betriebssportverband e.V. (Montag, 19 Februar 2018 09:50)

    Hallo Kardy Grüne,
    am Samstag besuchte ich als "Uraltborusse" und Gründiungsmitglied unseres "Verein für die Kulturtgeschichte des Fußballs in der Saargegend" Ihren interessanten Vortrag.

    Die Fakten und Daten bzgl. der Kommerzeialisierung im Fußball also in unserer Zeit des "Turbokapitalismu", die Sie zusammen getragen haben, würden uns sehr interesssieren in Printform zu haben. Ist dies von Ihnen schon z.B. in Ihrem Medium "Zeitspiel" oder in einem Buch zusammen getragen worden?

    Abgesehen von diesem Interesse bestellen wir hiermit zwei Abos Ihres "Zeitspiel".

    Unsere Adresse lautet: Saarländischer Betriebssportverband e.V.
    Landsweielsrtr. 12
    66540 Neunkirchen-Wiebelskirchen

    Ich, Paul GEORG, bin der Präsident dieses auch von mir am 28.03.1987 gegründeten Verbandes mit mittlerweile lt. letzter Bestanbdsmeldung vom 01.01. diesen Jahres 6.439 Mitglieder aus 69 Unternehmen und Institutionen.

    Mit Jens Kelm war ich übrigens auch schon schriftstellerisch tätig ("Festschrift 90 Jahre Boruusia Nweunkirchen") und erstellte kleinere Berichte in diversen anderen Büchern. Momentan lasse ich gerade eine Studie über die Perspektiven des Betriebssports im Saarland durch Prof Dr. Peter Zellmann, Leiter des Instituts für Freizeit - und Tourismusforschung in Wien erstellen, die dann u.a. auch Eingang in einem von mir vorgesehenen Buch über den Betriebssport im Saarland finden soll.

    Sobald uns die Rwechnung vorliegt, wird sie umgehedn überwiesen.
    Vielen Dank
    Mit sportlichen Grüßen

    Paul Georg

  • #1

    Frank D. Schurmann (Montag, 21 August 2017 03:36)

    Hallo Hardy,

    ich hoffe, das wir uns irgendwann einmal persönlich kennen lernen.

    Blau-weiße Grüße aus Berlin!