Meine Neuerscheinungen 2019


Schon seit längerer Zeit habe ich mit dem Gedanken gespielt, einen Sammelband meiner „wichtigsten“ Texte, Gedanken, Kolumnen und Kommentare zusammenzustellen. Nun ist es endlich soweit! In meinem Archiv habe ich viele Texte aus über 20 Jahren gefunden, die meinen Blick auf den Fußball beschreiben und ein Stück weit (m)eine erzählte Fußballgeschichte darstellen. Es geht um Reisen und Fußball, um Liebe und Fußball, um Kommerz und Sportpolitisches, um Fankultur und natürlich immer wieder um mich und meine fußballerischen Liebhabereien.
268 Seiten dick ist es geworden, und ab sofort
für 15 Euro (inkl. Porto) im Shop von Zeitspiel - Magazin für Fußball-Zeitgeschichte zu erwerben (und nur dort, nicht im Handel!).

Weitere Infos sowie das Inhaltsverzeichnis des Buches gibt es hier.

Jetzt gibt es keine Ausreden mehr!

Jetzt wird durch Großbritannien geradelt! Und zwar virtuell, also gleichzeitig auf dem Sofa liegend und auf meinem Sattel sitzend. Denn mit diesem Buch nehm ich euch mit auf 2.000 Kilometer pure landschaftliche Schönheit, wahnwitzige Megakreisverkehre und Rampen, die mit bis zu 25 Prozent in den Himmel schießen.

Dazu kommen jede Menge Erinnerungen und Begegnungen, ein Blick auf ein Großbritannien mitten im Brexit und immer wieder eine Liebeserklärung an das Vereinigte Königreich.

Wer ein Exemplar erwerben möchte (228 Seiten, etwa 200 Bilder, 19,90 Euro) wird übrigens nur hier fündig und nicht im Buchhandel, da ich den gesamten Vertrieb über meinen Shop selbst abwickele.


Zwischen Fußballkultur und Radreisen

 

„Das Gedächtnis des Fußballs“ nannte mich die Frankfurter Allgemeine Zeitung einmal und schmierte mir damit ziemlich viel Honig ums Maul. Eine schöne Rolle, die ich gerne erfüllen mag! Denn gerade in umwälzenden Zeiten ist es wichtig, die Vergangenheit nicht zu vergessen und die Entstehungsprozesse aufzuzeigen. Auch ein FC Bayern München war schließlich mal ein ganz normaler Sportverein.

 

Zugleich darf es nicht bei einer eindimensionalen Erinnerungskultur bleiben, müssen Gestern und Heute verbunden werden, damit ein Morgen entstehen kann. Auch darin sehe ich meine Aufgabe als Fußball-Historiker: nicht nur beschreiben, was einmal war, sondern vor allem analysieren, wie es wurde. Davon ist meine Arbeit als Journalist, Buchautor, Lektor und Vortragender geprägt.

 

Das heißt auch eine permanente Auseinandersetzung mit aktuellen Entwicklungen. Und die darf – nein: muss! – auch kritisch sein. Fußball befindet sich gegenwärtig in einem gewaltigen Transformationsprozess, bei dem es zu großen Umwälzungen kommt. Diesen komplexen Vorgang im Auge zu behalten und dabei auch über die zu berichten, die dabei „herunterfallen“, das haben wir uns beispielsweise mit dem dreimonatlich erscheinenden Magazin Zeitspiel zum Ziel gesetzt. Damit der Fußball Volkssport bleibt und nicht Elitevergnügen wird.

 

Neben dem Fußball beschäftige ich mich gerne - und da wird das "aktiv" wortwörtlich - mit Radfahren bzw. dem Radreisen. Meine Erfahrungen auf der Afrikadurchquerung 2011 im Rahmen der Tour d’Afrique, dem längsten Radrennen der Welt sowie dem fünfmonatigen Marathon-Etappenrennen The Andes Trail in Südamerika (2014) haben mich die unschlagbare Kombination des Reisens mit dem Fahrrad kennenlernen lassen. Im Mai 2018 durchquerte ich Großbritannien von Land' End bis nach John O'Groats auf dem Bike, und im Herbst 2019 treibt mich das Reisefieber nach Albanien. Auch über meine Radabenteuer berichte ich in Wort, Bild und Ton.